Guten Morgen...

Der plötzliche Todesfall letzte Woche hat mich erschüttert. Glücklicher Familienvater, um die dreißig Jahre, lässt neben Eltern, Geschwister, Frau und zwei Töchter, Trauer und eine völlig neue Situation zurück: Was kommt morgen?

 

 

Gott stellt Abram nicht vor die gleiche Situation, jedoch vor die gleiche Herausforderung. Er schickt ihn in das unbekannte Morgen. „Geh fort aus deinem Land, verlass deine Heimat und deine Verwandtschaft, und zieh in das Land, das ich dir zeigen werde! (Genesis 12,1)


Am 31. Dezember stehen wir vor der gleichen Herausforderung – dem unbekannten nächsten Jahr, dem unbekannten Morgen! Abram geht mit Gottes Versprechen: „Deine Nachkommen sollen zu einem großen Volk werden, ich werde dir viel Gutes tun, deinen Namen wird jeder kennen und mit Achtung aussprechen. Durch dich werden auch andere Menschen am Segen teilhaben.“ (Genesis 12,2)


Uns verspricht Gott seine Gegenwart, seine Fürsorge für jeden Tag. Deshalb kann ich dem Morgen ohne Angst begegnen. Die junge Witwe kann am Morgen aufwachen, weil sie Trost in ihrer Einsamkeit bekommt, gewappnet für das Morgen – weil Gott sein Versprechen hält!

Angelina Friesen/ 31.12.2011


 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0